cyclotest myWay Logo

Hauptmenü

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Hormonelle Verhütung und Übelkeit

UebelkeitEinige Methoden der hormonellen Verhütung können unliebsame Nebenwirkungen verursachen, so auch eine wiederkehrende Übelkeit. Oft wird diese jedoch nicht mit der Verhütung und dem Einfluss der Hormone in Verbindung gebracht. Leider ist es bei der hormonellen Verhütung häufig so, dass gewisse Nebenwirkungen auftreten, die nicht als solche erkannt werden. Hierzu zählt unter anderem ein unterschiedlich stark ausgeprägtes Unwohlsein. In vielen Fällen wird dieses auf falsches Essen oder Stress geschoben. Doch wenn die Übelkeit länger anhält, sollten sich die betroffenen Frauen über eine andere Form der Verhütung Gedanken machen, die nicht mit vielfach auftretenden Nebenwirkungen einhergeht.

 

Hormone und Übelkeit

Hormonelle Verhütung ist hoch dosiert, sodass dadurch Nebenwirkungen wie Übelkeit keine Seltenheit sind. Eine hohe Konzentration an Östrogenen kann einige unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen, wie z.B. Übelkeit und Erbrechen.1 Die Pille danach etwa enthält eine hohe Konzentration an Gestagenen, die ebenfalls Übelkeit verursachen können2. Aus diesem und vielen weiteren Gründen sollte die Pille danach wirklich nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen.

 

Das hilft gegen Übelkeit

Wird das flaue Gefühl im Magen durch künstliche Hormone verursacht, ist nur schwer dagegen anzugehen. Frische Luft kann die Übelkeit etwas lindern. Problematisch wird es, wenn zusätzlich erbrochen wird. Denn dadurch kann die Wirksamkeit der oralen Kontrazeptiva beeinträchtigt werden. Deshalb sollten sich Frauen, die unter solch starken Beschwerden leiden, über hormonfreie Verhütungsalternativen Gedanken machen.

 

Verhüten ohne Übelkeit

UebelkeitWer dauerhaft Nebenwirkungen wie etwa Übelkeit vermeiden will, sollte über eine natürliche Alternative zur hormonellen Verhütung nachdenken. Natürliche Verhütung ist hierfür sehr gut geeignet, da sie ohne hormonelle Wirkstoffe auskommt und trotzdem sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt. Die symptothermale Methode beispielsweise eignet sich für Frauen, die auf Hormone verzichten und ihren Körper besser kennenlernen wollen. Diese Methode basiert auf der Auswertung der Basaltemperatur (morgendliche Aufwachtemperatur) sowie weiterer Fruchtbarkeitsmerkmale, wie der Konsistenz des Zervixschleims oder der LH-Konzentration im Urin. Mit einem symptothermalen Zykluscomputer, wie cyclotest myWay, ist das Berechnen der fruchtbaren Tage und somit des Zeitpunkts, an dem beim Geschlechtsverkehr verhütet werden muss, noch einfacher. Frauen, die sich für eine natürliche Verhütung entscheiden, müssen außerdem nicht länger mit lästigen Nebenwirkungen wie Übelkeit leben.

 

Referenzen
1 Schaps, Klaus-Peter W. et al. Das Zweite - kompakt: Gynäkologie. Pädiatrie, S. 18.

2 Schoonbrood, Esther. Dobrick, Barbara. Erklär mir die Liebe! Worüber Frauen mit Mädchen sprechen sollten, S. 166.

Wie_funktioniert_cyclotest_myWay


cyclotest_myWay_fuer_wen_geeignet


Vorteile_cyclotest_myWay


cyclotest_myWay_Shop


cyclotest_myWay_bestellen